Plessa „Es tut sich was!“ Mit diesen Worten fasste Bürgermeister Gottfried Heinicke (CDU) am Montagabend gegenüber den Gemeindevertretern das Ergebnis einer Klausurtagung zur Zukunft des Kulturhauses Plessa zusammen. Von Freitagabend bis zum Sonntagabend hätten Mitglieder des Kulturvereins und Externe in einer „schweißtreibenden Diskussion“ über die Zukunft des Hauses und das Nutzungskonzept beraten.

Dass Startrompeter Prof. Ludwig Güttler für ein Konzert in der Plessaer Kirche gewonnen werden konnte (die RUNDSCHAU berichtete), steht symbolisch für den ungebrochenen Kampfeswillen der Kulturhaus-Befürworter. Im Konflikt mit einem maroden Gemeindehaushalt geht es schon seit Jahren um die Frage, ob sich die Gemeinde Plessa das Kulturhaus noch leisten kann.

von Gabi Böttcher – Quelle: https://lr-online.de – Laustizer Rundschau vom 13.03.2010